Vermittelt - Briefe aus dem neuen Zuhause 2012

Lilli

Foto der Katze Lilli06.08.2012

Hallo liebes Tierheim-Team,

genau am 15.August 2010, am Tag des Katzenfestes, kamen wir zum ersten Mal in ihr Tierheim. Damals sind wir aus Neugierde aus Bielefeld losgefahren, um uns umzusehen und einen schönen Tag zu verbringen.

Der Gedanke eine zweite Katze anzuschaffen war schon mehrfach aufgekeimt, aber immer wieder verworfen worden.

Die spontane Nachfrage, ob auch eine reine Wohnungskatze abzugeben wäre, die ein ruhiges Wesen habe und somit verträglich mit einer bereits vorhandenen Katze sei, wurde bejaht.

Lilli, eine Katze aus einem Animalhording Haushalt war die letzte von 38 Miezen, die einfach nur Pech gehabt hatte und nach einer 24 Stunden Vermittlung (zu einem verrückten Perser) gerade gründlich die Schnauze voll hatte.

Die Mitarbeiterin war trotzdem so freundlich sie aus ihrem Versteck zu holen. Nachdem die Schwerkraft uns einen Katzenmops vor die Füße befördert hatte waren wir nicht schlecht erstaunt von dem Anblick.

Unscheinbar, mit borstigem Fell und definitiv ein paar Pfund zu viel auf den Rippen schmollte sie vor sich hin.

Bis heute wissen wir nicht warum die Entscheidung von uns trotzdem so schnell und eindeutig war. Wir haben JA gesagt und Lilli in einer vom Tierheim geliehenen Box mitgenommen.

Nach großen Startschwierigkeiten haben sich die Katzendamen zusammengerauft. Es wird nicht miteinander gekuschelt, aber man leistet sich Gesellschaft. Man frisst nicht gemeinsam aus einem Napf, aber man teilt sich die Klos. Man möchte nicht zusammen spielen, aber man sucht sich gegenseitig, wenn man sich zu lange nicht gesehen hat.

Wir sind mit den beiden Katzen im letzten September aus beruflichen Gründen nach Burscheid ins Rheinisch-Bergische gezogen. Hier haben wir ein tolles Häuschen mitten im Grünen gefunden und die Mädels haben beide Ausgang in die straßenfreie Natur der Hofschaft.

Lilli hat sich (nach rekordverdächtigen 3 Stunden Eingewöhnungszeit) zu einer Traumkatze entwickelt. Sie kratzt und beißt NIE. Selbst Ohren reinigen und Krallen schneiden erträgt sie mit Würde. Ihr Laster ist nach wie vor das Futter. Sie wird in Rationen mit Snackball und Futterrondell gefüttert. Die andere Katze frisst in einer Rescue-box, durch deren Öffnung die dicke Tante einfach nicht durchpasst.

Da Rausgehen zwar ok ist, aber sie viel lieber Zeit mit uns Menschen verbringt, haben wir angefangen mit ihr Klickertraining zu machen. Dazu brauchen wir keine Kalorienbomben, denn selbst für ihr normales Futter würde sie alles tun. „Sitz“ klappt schon ganz toll.

Angst haben wir stellenweise noch vor ihren Toilettengängen. Hat sie das Klo getroffen, ist schon einmal die erste Sorge weg. Gelegentlich setzt Madame sich nämlich verkehrt herum auf den Rand und pinkelt mit viel Druck in die falsche Richtung. Das kann auch schonmal mit einer dicken Wurst passieren.

Ohne jetzt unappettitlich werden zu wollen hatten wir zu Beginn Sorge, dass sich ein Bernhardiner in unsere Wohnung verlaufen hat. Die Größe und Duftspur eines solch riesigen Haufens konnte keinesfalls von einer einzelnen Katze stammen!!! Auch heute fällt uns alles aus den Händen, wenn sie ihr Begrüßungshäufchen am Ende eines Arbeitstages mitten in das Klo setzt, selbstredend ohne es zu verscharren. Eine direkte Reinigung ist obligatorisch.

Lilli kuschelt täglich und gerne stundenlang in allen Positionen. Sie schläft am Fußende des Bettes und versucht sich sogar dort exakt der Fußform ihrer Menschen anzupassen, damit sie möglichst viel Körperkontakt hat.

Dass sie nach der Ohrmilbengeschichte, die sie bereits im Tierheim hatte, nach der Bindehautentzündung nun auch noch auf mysteriöse Weise ihre Eckzähne auf der linken Seite verloren hat stört sie nicht die Bohne.

Jetzt werden die Mäuse eben totgelutscht…dann halten sie auch viel länger.

Lilli ist unser Ruhepol und unsere Tiefenentspannung nach der Arbeit.

Danke, dass sie uns diesen Traum vermittelt haben.

Peter Stertkamp und Eva Bohr

PS: Man beachte die beiden entzückenden Bilder der Dame.

 

 

Quax

4719 Quax g27.07.2012

Quax geht es richtig gut.

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich wollte mich nach knapp 2 Monaten einmal melden und mich für diesen unglaublich tollen, intelligenten Hund bedanken. Quax hat sich sehr schnell bei mir eingelebt und kam noch schneller zur Ruhe.

Bei der Arbeit liegt er und schläft! Und auch zu Hause bemerkt man ihn kaum, außer es geht an die Arbeit. Quax ist ein totaler Workaholic geworden und möchte nur gefallen....

Inzwischen werden wir auch die Streber auf dem Hundeplatz (Fortgeschrittenen-Gruppe!) genannt. Aber am meisten liebt er Agility. Dann ist er nicht mehr zu bremsen. Das Problem, dass andere Hunde ihn nicht mögen, hat sich auch von allein erledigt.

Alle lieben den Durchgeknallten, denn dieser ist inzwischen wirklich feinfühlig geworden. Wenn der andere Hund nicht spielen will, dann ist er uninteressant und wird ignoriert. Mit Menschen arbeiten ist meistens eh viel schöner. Er rennt einen auch nicht mehr um ;-)

Also danke nochmal, dass ich meinen Traumhund bei euch bekommen habe. Ich drücke den anderen die Daumen, dass auch diese ganz schnell ein nettes Zuhause finden!

Liebe Grüße Quax & Mara

 

 

Chifly

4713 Chifly g25.07.2012

Hallo liebe Mitarbeiter vom Tierheim,

wir haben uns am 18.03.2012 bei euch nach einem Hund umgesehen. Unser war am 16.03 leider eingeschläfert worden. Paderborn war das einzige Tierheim in der Umgebung, welches Sonntags auf hat.Also sind wir aufgebrochen nach Paderborn. Wir waren erstaunt, wie viele tolle Tiere es bei euch gab.

Wir haben uns erst für Quax interessiert.
Als wir mit ihm draußen waren, merkten wir aber schnell, dass er sehr verschlossen und zurückweisen ist. Wir sind dann weiter durchs Tierheim gegangen. Plötzlich entdeckten wir Chifly. Er saß in seinem Käfig, sah uns mit strahlenden Augen an und sprang dann im Käfig hoch-schwanzwedelnd. Als ich hörte, dass es Chifly ist, war ich erst geschockt.Auf der Homepage hatte ich ihn schon entdeckt, aber die Beschreibung "Misshandelt" etc. haben mich abgeschreckt.

Nun waren wir mit ihm draußen. Er war super aufgeschlossen, hat sich immer gefreut und total verschmust. Wir wussten: das ist unser neues Familienmitglied.
Nach langem hin- und her mit meinem Arbeitgeber habe ich dann schon ab Dienstag frei bekommen - für zwei Wochen. Ursprünglich wollten wir ihn erst am Donnerstag, den 22.03 abholen - haben dies dann schon am 20.03 getan. Die ersten Stunden im neuen Haus, auf dem neuen Grundstück mit allen Gerüchen waren sehr anstregend für Chifly. Ich habe die erste Nacht zusammen mit ihm im Wohnzimmer geschlafen - zum eingewöhnen. Die zweite Nacht hat er dann schon auf dem Flur, auf "seinem Platz"geschlafen. Mitlerweile ist er fester Bestandteil unseres Lebens.

Er hat sich super eingewöhnt. Selbst das "gnibbeln" an den Händen unterlässt er größtenteils.
Er hat im Haus noch nichts zerstört - nicht einmal in die Wohnung gemacht.
Er ist ein sehr, sehr treuer Begleiter. Ob in der Stadt, beim Wandern, ob beim Fahrradfahren oder unterm Wald mit anderen Hundn: es ist alles kein Problem.Nur mit Hündinnen hat er noch einige Probleme - die sich aber bestimmt auch noch legen. Ich denke, wir haben den "Rohdiamanten" Chifly schon recht gut geschliffen - jetzt geht es an den Feinschliff. Ihr habt geschrieben, er soll eine Familie finden, die ihm vermittelt, einfach mal "ruhig" zu sein. Manchmal frage ich mich, ob er noch ein kleines Baby ist. Er schläft sofort ein, wenn er liegt. Träumt genüsslich vor sich hin und räkelt und murmelt im Schlaf vor sich hin. Abends bzw. Nachts, wenn meine Eltern im Bett sind und ich noch im Büro sitze, legt er sich dort auf seinen Platz und schläft. Schaut mir bei der Arbei zu oder liegt an meiner Seite, damit ich ihn kraulen kann. Danke, dass wir die Chance hatten, ihn kennen zu lernen.

Im Anhang sende ich euch einige Bilder - gerne auch zur Veröffentlichung auf der Homepage.
Wir kommen sicherlich mal vorbei - zum Gassi gehen.

Schöne Grüße aus dem sonnigen Bodenwerder,

Chifly und die Brandt's.

 

 

Leon

4699 Leon Mama g18.07.2012

Hallo,

hier sind einmal zwei ganz schöne Schweinchen. Das besagt mal wieder warum Tiere von Umtausch ausgeschlossen sind :-)

LG Leon und Mama

 

 

Kalle

4691 Kalle1Woche 053 g13.07.2012

Liebes Tierheimteam,

seit dem 19. Juni lebt Kalle nun bei mir.
Er ist gesund, wächst, lernt jeden Tag etwas dazu und wickelt jeden um seine kleinen Pfoten.

Anbei ein paar Fotos für Sie. Er ist einfach so niedlich!

Liebe Grüße Renate Meier

 

 

Paul

4665 Paul g30.06.2012

Hallo liebes Tierheim-Team,

wir wollten uns mal wieder bei Euch melden.
Paul lebt nun seit 2010 bei uns und es geht ihm gut.
Seine Freundin Pauline wurde anscheinend auch vermittelt,

was uns sehr freut.
Macht weiter so.

Liebe Grüße aus Großwallstadt nach Paderborn.

Uschi Roch

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.