Kater mit abgeschnittenen Ohren!

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Am 4. August 2017 wurde in Herford in der Brunnenstraße ein Kater aufgegriffen, dem beide Ohren abgeschnitten worden waren.
Er wurde kurz vor Mitternacht in eine Bielefelder Tierklinik (Dr. Lüttgenau/ Dr. Flaig) eingeliefert und dort medizinisch versorgt.


Die Schnittwunden an den Ohren waren bereits verkrustet und nach Aussage der behandelnden Tierärztin circa drei bis vier Tage alt, so dass die Tat Ende Juli/Anfang August 2017 begangen worden sein muss. Am 7. August 2017 holten wir den Kater aus der Tierklinik ab und brachten ihn in unserem Tierheim in Bünde unter. Wir gaben dem Kater den Namen Urmel.
Urmel ist ein großer, kräftiger Rot-Tiger. Er ist kastriert und war vermutlich in den Ohren tätowiert. Wir gehen davon aus, dass ihm die Ohren abgeschnitten wurden, um die Tätowierung zu entfernen und somit zu verhindern, dass nach dem Aussetzen des Tieres der Katzenhalter über die Tätowierung ermittelt werden kann.

Urmel hat folgende markante Erkennungsmerkmale:
1.    Urmel hat eine dunkle Pigmentierung in der Mitte des unteren Lippenbandes, die auch bei geschlossener Schnauze zu erkennen ist.
2.    Urmel hat einen rechteckigen weißen Kehlfleck, der circa 5cm lang und 3cm breit ist.
3.    Urmel hat weiße Zehen an allen vier Pfoten.
Wir haben drei Fotos beigefügt, die diese Merkmale zeigen. Weitere Fotos sind auf unserer Homepage http://www.tierschutzverein-herford.de und auf unserer Facebookseite Tierheim Bünde zu finden.

Wir halten es für sehr wichtig, nichts unversucht zu lassen, um den Täter ausfindig zu machen und suchen Menschen, die Hinweise auf den Täter und/oder die Tat geben können.
Wer kennt einen Rot-Tiger, der die drei oben genannten Merkmale aufweist?
Wer kennt Personen, die Ende Juli/Anfang August 2017 in Urlaub gefahren sind und vorher einen roten Kater hatten, der nach ihrer Rückkehr nicht mehr da ist?
Wer kennt einen Katzenhalter, der ins Pflegeheim gekommen oder verstorben ist und vorher einen roten Kater hatte?
Es kann durchaus sein, dass in diesen Fällen Angehörige die Tat begangen haben, weil sie sich um das Tier nicht kümmern wollten.
Wer erkennt Kater Urmel wieder und kann Hinweise auf den Täter und/oder die Tat geben?
Sachdienliche Hinweise bitte an den Tierschutzverein Herford e.V. oder das Tierheim Bünde unter Handy Nr. 0170 1425 199 oder Festnetz 05223/689 576 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Konkrete Hinweise auf den Täter werden von uns an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
Tierschutzverein Herford e.V.
Renate Siekkötter

Ich bin Ayla

Ayla181117a 1

Da ich als Herdenschutzhund etwas ganz Besonderes bin, wurde ich gebeten, für die neue Tierheimzeitung einen kleinen Text zu verfassen.  Wie sich das für einen echten Akbas-Kangal, also einen Herdenschutzhund gehört, treffe ich zwar meine eigenen Entscheidungen und lasse mir ungern etwas vorschreiben, aber ich werde mich hier mal großzügig zeigen.
Ich würde euch gerne in „meinen“ Tierheimalltag mitnehmen:
Frühstück ist gar nicht so wichtig
Meistens läuft es so, dass morgens, nach einer ordentlichen Mütze Schlaf, einer der netten Mitarbeiter kommt und uns nach und nach erstmal alle aus unseren Schlafkammern in die Außengehege laufen lässt. Da gibt es dann Frühstück. Aber mir ist das mit dem Futter gar nicht so extrem wichtig. Ich geh das ganz entspannt an und genieße erstmal die frische Luft. Das Essen nimmt schon keiner wieder weg. Und wenn doch, dann wird er schon einen guten Grund dafür haben. Da gibt es Andere hier bei uns, die das sogar verteidigen würden. Verstehe ich nicht, es gibt doch genug...
Vormittags buddle ich gerne oder lege mich auf meine Veranda
Na und wenn das Frühstück dann verputzt ist, kann der Tag starten. Aber um ehrlich zu sein ist vormittags gar nicht so viel los bei uns. Die Mitarbeiter geben sich zwar Mühe uns alle zu beschäftigen, aber das ist natürlich gar nicht so einfach. Wir sind eben manchmal etwas fordernd.
Also lege ich mich, wie es sich für eine türkische Prinzessin gehört, auf die Veranda vor meiner Hütte und schaue zu, wie die Menschen um mich herum alles sauber machen und aufräumen. So gehört sich das für meine Untertanen - Ich habe hier im Tierheim alles im Griff.
Mehr erfahren!

Dina & Kitty

KaKitty 210419b

Die beiden ca. 6 Jahre alten ausgeglichenen Katzen kamen schon im Mai 2016 zu uns. Eine ältere Dame hatte in einem Haus mehrere Katzen – aus falsch verstandener Tierliebe - auf einer Deele gehortet. Da es viel zu viele waren, wurden einige vom Veterinäramt sicher gestellt.
Sie brauchten lange Zeit um sich an das „neue Leben“ zu gewöhnen.
Inzwischen sind die beiden bei vertrauten Personen völlig verschmust. Selbst Fremde dürften – vor allem Dina – schon streicheln, aber dafür müssten Besucher sie auch erst mal finden, denn sie sind „unsichtbar“ und liegen meistens irgendwo versteckt.
Beide sind total verträglich, wobei Kitty mehr die Nähe anderer Katzen sucht wie Dina.
Wir sind uns sicher, dass die beiden in einer ruhigeren Umgebung wie das Tierheim, recht bald Vertrauen zu ihren Zweibeinern aufbauen werden.
Man muss ihnen nur eine Chance geben!
Wenn Sie Dina & Kitty ein Zuhause geben möchten, wenden Sie gerne sich an uns!
Tel. 05254-12355 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok