Artgerechte Deguhaltung

Autorin und Fotos: Katja Tewes, Tierheilpraktikerin

Keine Kuscheltiere: Degus

Neben Kaninchen und Meerschweinchen werden auch andere Kleintiere, wie z.B. Degus immer beliebter. Ich möchte in diesem Artikel einen kurzen Überblick über die artgerechte Haltung von Degus geben. Degus sind sehr interessante Tiere, da sie ein ausgeprägtes Sozialverhalten haben, überaus neugierig und agil sind. Allerdings sind es keine Kuscheltiere, sondern eher für Menschen geeignet, die ihre Tiere gerne beobachten. Wenn man sich intensiv mit ihnen beschäftigt, können sie aber sehr zutraulich werden, fressen dann auf der Hand und lassen sich auch mal streicheln.

degus futter hngend klAussehen und Statur

Degus (lateinischer Name Octodon degus) haben eine Körpergröße von durchschnittlich 12 cm und einen etwa 10 cm langen Schwanz. Sie bringen etwa 250 Gramm auf die Waage und werden meist 5-8 Jahre alt. Ursprünglich stammen Degus aus Chile in Südamerika. Dort leben sie unter Steinhügeln oder Büschen in unterirdischen Erdbauten. Bis vor ein paar Jahren gab es nur die wildfarbenen Degus, auch agoutifarben genannt, doch inzwischen werden auch blaue, weiße, gescheckte oder sandfarbene Degus gezüchtet.

 

degus klDegus mindestens zu zweit halten

Optimal werden Gruppen von 2 - 6 gleichgeschlechtlichen Degus, am besten aus demselben Wurf, gehalten. In dieser Gruppengröße zeigen die Tier auch ihr vielfältiges Sozialverhalten, wie Gruppenkuscheln, gegenseitige Fellpflege oder auch mal spielerische Boxkämpfe.

 

Käfigeinrichtung

Je größer und abwechslungsreicher der Käfig gestaltet wird, desto besser, als Mindestmaß gilt 120 cm Länge x 80cm Breite x 100cm Höhe für 2-4 Degus.

Standort

Direkte Sonneneinstrahlung oder ein Standort neben der Heizung sollte wegen Überhitzungsgefahr vermieden werden, obwohl etwas Morgensonne gerne zu einem Sonnenbad genutzt wird.

Außerdem sollte die Unterbringung zugfrei und ohne extreme Geräuschbelästigung in der Nähe stehen. Es ist nicht ratsam die Tiere im Schlafzimmer unterzubringen, denn obwohl sie tagaktiv sind, können die kleinen Kerlchen, die ein breites Spektrum an Lautäußerungen beherrschen, Nachts auch mal lautstark ihren Nagetrieb ausleben.

Käfigbeschaffenheit und -innenausstattung

degukfig klBezüglich der Beschaffenheit des Käfig ist es wichtig zu wissen, dass Degus vier ständig nachwachsende Schneidezähne haben und wie bereits erwähnt alles annagen.

Deshalb ist es sehr wichtig, die Deguunterkunft aus stabilem nagesicherem Material zu bauen, welches den Ausbrecherkönigen keine Schwachstelle zur Flucht bietet. Im Handel angebotene Kleintierkäfige mit Plastikwanne sind aus diesem Grund nicht geeignet, da Degus das Plastik problemlos zernagen können und die Gitterabstände meistens zu groß sind. Terrarien oder Aquarien mit Holzaufbauten bieten da eine gute Alternative.

Allerdings muss auf eine ausreichende Belüftung geachtet werden und die Holzkanten sollten durch Metallschienen geschützt werden. Mit etwas handwerklichem Geschick lassen sich Deguunterkünften auch selber bauen.

Ich habe für meine Degus einen alten Schrank umgestaltet. Durch die vorhandenen Einlegeböden können so ohne großen Aufwand zusätzliche Etagen geschaffen werden.

Da Degus bei Gefahr normalerweise in ihre Höhlen flüchten, brauchen sie natürlich Verstecke, die  gleichzeitig auch als Schlafplatz dienen. Hierzu eignen sich am besten Holzkästen, Teppichröhren,  Bambusrohre, Keramikhäuschen oder Tontöpfe.

Was Degus glücklich macht: Chinchillasand, Holzkästen, Teppichröhren, Bambusrohre, Laufräder ohne Zwischenräume, Keramikhäuschen, Tontöpfe, dicke Seile und Äste, Steine, grobe Fliesen, Tongegenstände, Mais-, Hanf- oder Leinenstreu, auch normales Kleintierstreu uvm.

 

degu2 kl

 

 

 

Die Tiere lieben erhöhte Plätze von denen sie ihre Umgebung beobachten können. Dazu verwende ich z.B. dicke Seile oder Äste, auf denen sie ihre Kletterkünste beweisen und gleichzeitig ihren Nagetrieb ausleben können. Zur Käfigeinrichtung sollten ebenfalls Steine, grobe Fliesen oder Tongegenstände gehören, damit sich die Degus ihre ständig nachwachsenden Krallen abnutzen können.

 

 

degus sandbad kl

 

 

Um ihr Fell zu pflegen, benötigen Degus ein Sandbad mit Chinchillasand. Spielsand eignet sich nicht, da dieser zu grobkörnig ist. Vogelsand sollte ebenfalls nicht verwendet werden, da sich die Tiere durch die Muschelbeimengungen verletzten können. Im Winter kann man das Sandbad kurz auf die Heizung stellen, um den Sand etwas aufzuwärmen. Meine Tiere nutzen das dann noch lieber für ein Gemeinschaftsbad.

 

 degu laufrad kl

Das Laufrad: Eine Gefahr und eine Chance

Degus haben einen großen Bewegungsdrang, deshalb ist neben dem großen Käfig mit verschiedenen Klettermöglichkeiten ein Laufrad notwendig. Damit die Tiere ohne Rückenverkrümmung laufen können ist ein Durchmesser zwischen 25 und 50 cm wichtig. Da sich die Tiere gerne zusammen im Laufrad aufhalten, sollte die Lauffläche mindestens 8 cm sein. Ebenso wichtig ist, dass die Lauffläche keine Zwischenräume hat, in denen die Füße hängen bleiben können und dass eine Seite, zum gefahrlosen ein- und aussteigen, komplett offen ist. Außerdem darf die Halterung des Laufrades mit den Querstreben keinen Schereneffekt bilden, durch den die Tiere sich schwer verletzen könnten.

Ein artgerechtes Laufrad hat einen Durchmesser zwischen 25 und 50 cm und eine Lauffläche ohne Zwischenräume von mindestens 8 cm. Es hat eine komplett offene Seite und die Halterung des Laufrades bildet mit den Querstreben keinen Schereneffekt.

 

degus buddeln klBuddeln, buddeln, buddeln

In freier Wildbahn legen Degus ausgedehnte unterirdische Erdbauten an, deshalb muss ihnen die Möglichkeit zum buddeln gegeben werden. Dafür sollte die Einstreuschicht 10 cm nicht unterschreiten. Verwenden sie dabei kein parfümiertes Streu oder Katzenstreu. Geeignet sind z.B. Mais-, Hanf- oder Leinenstreu oder das normale  Kleintierstreu. Wichtig ist darauf zu achten, dass das Einstreu staubarm ist, denn sonst kann es leicht zu Reizungen der Atemwege und Augen kommen.

Durch Beimengungen wie Heu, Stroh und Blätter können die Degus ihre Gänge noch stabiler bauen.

Hamsterwatte

Auch wenn oft dafür geworben wird, aber Hamsterwatte ist für die Tiere lebensgefährlich, da die Watte Fäden zieht mit denen Gliedmaßen abgeschnürt werden können und sie im Magen verklumpt.

Beschäftigung

In Folge von nicht artgerechter Haltung, Stress innerhalb der Gruppe oder zu massiven Störungen des Menschen, kann es zu Verhaltensauffälligkeiten wie z.B. übermäßigem Gitternagen kommen. Meistens geschieht dies allerdings durch Langeweile.

degus lekkerli klopapierrolle klSo beschäftigen Sie Degus

Mit etwas Kreativität kann jeder seine Degus beschäftigen. Für meine Degus habe ich eine große Pappröhre im Käfig aufgehängt, die bei jeder Bewegung schaukelt. Drahtkörbe mit Heu oder Hängematten eignen sich ebenfalls. Gerne werden auch ausgehöhlte Kokosnüsse bearbeitet.

degus lekkerli weidenkugel klKartonverstecke halten zwar nicht sehr lange, bieten aber eine schöne Nagebeschäftigung. Um die Futtersuche etwas interessanter zu gestalten, kann das Futter in einer Klopapierrolle versteckt werden, die dann noch mit Heu verschlossen wird. Man kann auch mal Kolbenhirse oder das Gemüse an einem Spieß in den Käfig hängen.

Am besten wird das Degufutter an verschiedenen Stellen verstreut, denn so müssen sich die Degus bei der Futtersuche etwas anstrengen und sind beschäftigt. Eine einfache Möglichkeit gegen Langeweile und Eintönigkeit.

Ernährung

Das im Handel erhältliche Futter ist meistens nicht geeignet

Wildlebende Degus fressen in erster Linie Gräser, Blätter, Zweige, Kräuter und deren Samen. Aus diesem Grund ist ihr Verdauungsapparat nicht auf das im Fachhandel erhältliche Futter ausgerichtet, welches oft zu zucker- oder fetthaltig ist. In den meisten Futtersorten sind Trockenobst oder zu viel Getreide, Sonnenblumenkerne und Nüsse enthalten. Pellets sind zwar grundsätzlich zur Fütterung geeignet,  dürfen aber keine Melasse enthalten. Degus sind bei falscher Ernährung anfällig für Diabetes mellitus, was bis zur Erblindung führen kann.

degus schaukelkorb klAuf keinen Fall Joghurtdrops, Knabberstangen oder ähnliches als Snacks verfüttern, da diese Honig oder zu viel Fett enthalten! Stattdessen können in Maßen Erbsenflocken, gepuffter Mais, Kürbiskerne, Haselnuss ( auch mal inklusive Schale) oder getrocknetes Gemüse gegeben werden. Mineral- und Salzlecksteine sind bei einer ausgewogenen Ernährung nicht notwendig. Sie können bei einem starken Verzehr sogar ein krankheitsauslösendes Mineralungleichgewicht im Körper auslösen.

Die richtige Ernährung

Heu ist der wichtigste Bestandteil der Deguernährung und sollte den Tieren immer in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Heu enthält viele Vitamine und Mineralien und sorgt außerdem für einen ausreichenden  Abrieb der ständig nachwachsenden Backenzähne. Gutes Heu erkennt man an der hellgrünen Farbe und dass es nicht staubt und muffig riecht. Zusätzlich sollten frische, belaubte Äste, wie z.B. Apfel-,Birnen-,  Haselnuss-, Birken-, und Weidenäste gefüttert werden.

Ein weiterer Bestandteil einer guten Degufütterung ist Grünfutter und Gemüse. Grünfutter bedeutet dabei Kräuter, Küchenkräuter, Gräser, Möhren- und Fenchelgrün. Als Gemüse sind besonders Möhren, Fenchel,  Gurke, Paprika und Chicoree beliebt. Nicht verfüttert werden sollte Kohl, Zwiebelgewächse und Kartoffeln. Auch wenn Frischfutter gegeben wird, muss den Degus immer frisches Wasser zur Verfügung stehen. Ein hochwertiges Degufutter sollte wenig Getreide enthalten.

degufutter klMischungsverhältnis

Wichtig ist die Ernährung vielfältig und abwechslungsreich zu gestalten. So wird normalerweise auch von keinem Futtermittel zu viel aufgenommen. Dieses Mischungsverhältnis kann als Hilfe dienen: 80 % Trockenkräuter, 10 % Kleinsämereien und 10 % Trockengemüse.

Meine Degus bekommen eine Mischung aus folgenden Bestandteilen:

  • verschiedene getrocknete Kräuter (Löwenzahn, Wegerich, Petersilie, Brennnessel …)
  • verschiedene Blumen ( Ringelblume, Kornblume, Kamille,  Gänseblümchen, Löwenzahnblüten…)
  • verschiedene Hirsesorten, Amaranth, Leinsaat , Kanariensaat , etwas Naturreis, Grassamen, Negersaat,
  • verschiedenes getrocknetes Gemüse (Möhre, Pastinake, rote Beete,  Zucchini…)

degus walnuss kl

 

 

Jeder Degu hat andere Vorlieben und deshalb muss manchmal etwas rumprobiert werden bis man die perfekte Trockenfutter- oder Frischfuttermischung herausbekommt. Bitte informieren sie sich vor Anschaffung eines neuen Tieres, was bei dessen Haltung alles beachtet werden muss. Denn nur so wird man lange Jahre Freude an diesen haben!

 degus versteck kl

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok