Quincy

    Status: Zur Vermittlung, Paten gesucht
    Position: Aus dem Tierheim
    Kontakt: Tierheim Paderborn
    Tel.:05254 12355
    oder über unser Kontaktformular
    Kontaktformular

    Quincy ist eine Dogo-Canario-Mischlingshündin und ca. 2014 geboren. Sie hat eine Schulterhöhe von 52 cm.

    Quincy wurde am 28.06.17 sichergestellt, weil der Halter mit ihr überfordert war.

    Sie ist eine sehr lebhafte und agile Hundedame, die geradezu nach Beschäftigung sucht. Leider können wir ihr diese im Tierheim nicht ausreichend bieten und so macht ihr der Stress um sie herum sehr zu schaffen. Dies äußert sich deutlich, wenn man sie aus ihrem Zwinger bzw. ihrem Außengehege holen will. Ihre Freude und ihr Drang nach Auslastung sind dann so groß, dass sie sich erst einmal abreagieren muss. Hierzu reicht ihr schon ein Gummiball oder Ähnliches, auf dem sie intensiv kauen kann, um die erste überschüssige Energie loszuwerden. 

    Bekommt sie dieses Spielzeug allerdings nicht sofort, dann kann es vorkommen, dass sie sich andere Möglichkeiten zum Stressabbau sucht. Hier kommen ihr leider auch Arme und Beine gelegen. Um dieses Verhalten abzustellen haben wir die Hundetrainerin Doris Florack von der Hundeschule ANSVAR aus Detmold hinzugezogen. Hierbei stellte sich heraus, dass es Quincy in ihr unangenehmen Situationen noch an Alternativen zum bisher gezeigten Verhalten mangelt. Wir sind nun seit einigen Wochen mit Hilfe von Frau Florack bestrebt, Quincy diese Alternativen aufzuzeigen. Hier zeigt sie sich sehr lernwillig und wir machen deutliche Fortschritte. Allerdings sind wir noch am Anfang unseres Trainings und es benötigt noch einige Zeit bis Quincy ihr altes Verhaltensmuster ablegt.

    Dieser besondere Umstand führt natürlich dazu, dass Quincy aktuell nur sehr schwer zu vermitteln ist und nur in absolut erfahrene Hände gegeben werden kann.

    Daher wäre es eine Bedingung zur Vermittlung dass sich potenzielle Interessenten unserem Training anschließen und man für eine gewisse Zeit gemeinsam an Quincys schlechten Eigenschaften arbeiten kann.

    Im Austausch mit unserer Trainerin haben wir nun ein Ritual geschaffen, um Quincy zum Gassigehen vorzubereiten. Auch hier bekommt sie natürlich ihr Stressventil, den Ball, zum Kauen.

    Hat sie sich dann etwas beruhigt kann man auch starten. Geschirr drüber, Maulkorb drauf und dann geht's aber bitte los. Sie geht nämlich liebend gern spazieren. Am liebsten nur mit ihren Menschen oder in einem kleinen sehr ruhigen Rudel. Sie kennt es zwar auch in einer großen Gruppe zu laufen, lässt sich aber von nervösen, aufgeregten Hunden sehr anstecken. Im Rudel zeigt sie sich generell recht sozial und sucht zu manchen Hunden auch den Kontakt. Andere ignoriert sie dagegen, aber wer zum Rudel gehört der wird von ihr akzeptiert. Ein anderes Verhalten zeigt Quincy wenn sie mit den ihr bekannten Hunden im Freilauf unterwegs ist. Hier hat sie eine sehr niedrige Toleranzgrenze was sie schnell zum Überdrehen bringt. Aber auch an diesem Verhalten arbeiten wir aktuell.

    Anders als im Rudel sieht ihr Verhalten bei fremden Hunden aus.

    An der Leine pöbelt sie massiv. Hier sollte man schon in der Lage sein, sie ordentlich zu halten, denn ihr imposanter Körper hält was er verspricht. Sie ist ein echtes Kraftpaket. Für diese Fälle ist es uns im Moment noch lieber, sie mit Maulkorb auszuführen, denn im Eifer des Gefechts könnte sie schon mal nach dem Arm schnappen. In diesen Momenten zeigt unser Training der letzten Wochen aber schon deutlich Wirkung. Sie konzentriert sich jetzt mehr auf den Leinenführer und lässt sich immer besser von ihrem Objekt der Begierde ablenken.

    Es gibt natürlich auch weitere Möglichkeiten Quincy zu beschäftigen und auszulasten. Sie steht zum Beispiel total auf Suchspiele und Nasenarbeit. Was man allerdings vermeiden sollte sind jegliche "Jagdspiele" wie etwa Bälle werfen oder Ähnliches da hierbei ihre schlechten Eigenschaften gefördert würden.

    Es wäre schön, wenn Quincy im neuen Zuhause nicht allzu lange allein bleiben müsste, um erst gar keine Langeweile aufkommen zu lassen.
    Investiert man dann Zeit und Vertrauen, so hat man mit Quincy eine tolle, aktive Gefährtin die aber auch Streicheleinheiten und intensives Kuscheln sehr zu schätzen weiß.

    Einen weiteren Hund im Haushalt kennt sie laut Vorbesitzer zwar, aber aufgrund der im Tierheim gemachten Erfahrungen wäre ein Platz als Einzelprinzessin definitiv besser. Auch Katzen oder andere Kleintiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein.
    Ebenfalls werden wir Qunicy nicht in einen Haushalt mit Kindern vermitteln.

    Zu erwähnen wäre noch, dass Quincy eine ungeheure Sprungkraft hat, sie springt aus dem Stand ohne Probleme an die 2 m hoch. Diese Fähigkeit macht sie natürlich zu einer Ausbrecher-Königin. Der Garten im neuen Zuhause sollte also sehr gut gesichert sein.

    Quincy ist ganz und gar kein einfacher Hund, aber sie lernt dazu. Wir werden alles tun, um sie auf ein zukünftiges Leben bei erfahrenen Hundefreunden vorzubereiten.

    Trainingspaten gesucht!
    Quincy gehört zu unseren "besonderen" Schützlingen, für die wir Trainingsstunden bei unserer Trainerin Doris Florack von der Hundeschule Ansvar als sehr sinnvoll und wichtig erachten.

    Dieser Unterricht dient dazu, charakterliche Defizite aufzuarbeiten und zu vermindern.
    Wir möchten damit die Vermittlungschancen von Quincy deutlich erhöhen und ihren zukünftigen Übernehmern den Umgang mit ihr in den verschiedensten Situationen erleichtern, damit sie erfolgreich zueinander finden können.
    Bitte unterstützen Sie uns dabei! Vielen Dank!

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok